Zypern Reiseangebote: alle Angebote mit Frühstück mit Halbpension mit all inclusive

Stichwortsuche


Zypern Themen

Zypern Artikel

Volkskundliche Museen in Nikosia

Von Zypern Urlaub | 25.February 2009

Tag 10: 20.02.2009. Heute ist Museumstag. Zuerst geht es in das Volkskundliche Museum in der Altstadt von Nikosia gleich neben orthodoxer Kathedrale und dem neuen, bombastischen Erzbischöflichem Palast, den Erzbischof und Staatspräsident Makarios 1960 bezog. Wo die Erzbischöfe Zypern von 1730 bis zur Unabhängigkeit Zyperns 1969 residierten, kann man gleich nebenan sehen. In ihrem alten Palast, einem umgebauten Benediktinerkloster aus dem Mittelalter, ist jetzt das Volkskundliche Museum untergebracht.

Zypern - Volkskundliches Museum in Nikosia

Die Ausstellungsstücke stehen in fünf ehemaligen Mönchszellen und in Teilen des Kreuzgangs. Zu sehen sind u.a. schöne Stickereien und Webarbeiten, Trachten und Möbel, Keramik und Haushaltsgeräte. Hier kann man sich einen guten Überblick darüber verschaffen, was traditionelles Kunsthandwerk auf Zypern ist, und hat so beim späteren Souvenirkauf einen Maßstab für Qualität.

Das Kornesios Haus in Nikosia auf ZypernNur etwa 300 m entfernt von diesem Museum rundet das Haus des Hadjigeorgakis Kornesios den Eindruck von zyprischer Folklore ab. Es zeigt, wie ein wohlhabender Christ um 1800 unter türkischer Herrschaft leben konnte – zumindest, wenn er der Dragoman der Insel war. Seine Aufgabe war es, von den Christen der Insel die Steuern für den Sultan einzuziehen und sie ordnungsgemäß in Istanbul abzuliefern.

Zugleich sollte er auch die türkischen Beamten des Sultans ein wenig kontrollieren, damit diese nicht zu sehr in die eigene Tasche wirtschafteten. Klar, dass der Dragoman für seine Tätigkeit eine ordentliche Provision erhielt. Teile davon legte er in diesem prächtigen Wohnhaus an, dass noch so eingerichtet ist, wie es Kornesios 1804 verließ. Zurück kam er nicht: Er wurde in Istanbul wegen Intrigen gegen den Sultan zum Tode verurteilt und hingerichtet. Da nutzte ihm auch sein Wohlstand nichts.

Autor: Klaus Bötig

Beitrag aus: Klaus Bötig's Zypern Reisetagebuch |


...gehe weiter zu:

« Rückkehr in die EU | Startseite | Zwei Stunden im Hamam »

Kommentare